GästebuchKontaktImpressum
SV-Langsur

Aktuelles
Mitteilungen
Spielberichte
Veranstaltungen



User online: 12
Heute: 57
Gestern: 199
Gesamt: 697161

Fußball-Bundeliga Tickets jetzt bei viagogo
15.09.2016
ZIL'lertaler Jungs rocken den Hunsrück

ZIL'lertaler Jungs rocken den Hunsrück

 

(sp) - Bereits zum 3. Mal seit Bestehen der AH ZIL haben wir den beschwerlichen Aufstieg nach Berglicht gewagt, hochmotiviert und unterstützt von etlichen Fans. Dass Kalle Molitor ein paar Stunden vor Fahrtantritt sogar noch die seit 364 Tagen vermisste Dönerflagge wiedergefunden hat, durfte direkt als gutes Zeichen gewertet werden.

Wie immer wenn es nach Berglicht geht, haben wir schon Wochen vorher auf diesen Samstag hingefiebert; unsere Körper für diesen wichtigen Einsatz trainiert und unsere Ernährung so abgestimmt, um am 10. September eine Topleistung abrufen zu können!
Allerdings wurde im Vorfeld gemunkelt, dass sich Abwehrspieler Seb Peck vorsätzlich an der linken Wade verletzte, damit er nicht wieder übermotiviert seiner Mannschaft in den Rücken fallen kann. Das bedeutete im Umkehrschluss zwar einen Mann weniger im Kader, aber die Chance auf ein Spiel mit weniger als zwei Gegentoren.
Doch alles der Reihe nach:
Auch optisch wollten wir dieses Jahr Akzente setzen und Carsten "Lagerfeld" Bauer wurde im Internet fündig und hat uns zünftige Oktoberfesttrikots besorgt und gestaltet, die zu spontanen Beifallsbekundungen -auch des Gegners!- führten.
Eine unschöne Szene gab es allerdings beim Einlaufen der beiden Mannschaften, denn die ZIL-Ultras im Gästeblock zündeten Pyro und skandierten "Pyrotechnik ist kein Verbrechen!" - wenn da nicht noch eine Geldstrafe folgt?
Zum Spiel:
Bedingt durch die hohen Temperaturen wollte sich anfangs kein flottes Spiel entwickeln und da die Berglichter, verstärkt durch einige Spieler der AH Thalfang, hinten kompakt und mit einer gut eingespielten Viererkette agierten, wurde der mehrfach steil geschickte Stefan Konrath jeweils durch den Abseitspfiff des Schiris bei seinen Sprints gestoppt.
Nach acht Minuten aber hatte der "Lange" die Faxen dicke, umkurvte im gegnerischen Sechzehner drei Abwehrspieler und passte anschließend uneigennützig auf den in der Mitte herangeeilten Frank Henter, der aber aus viereinhalb Metern mit seinem schwachen linken Fuß, einen in Kung-Fu-Manier heranrauschenden Abwehrspieler anschoss.
Doch das 1:0 für unsere Mannschaft lag förmlich in der Luft und Paddy Faller, der schon vorher seine Motivation in etlichen Dingels-Grätschen entlud, tankte sich in der 11. Minute durch und vergoldete seinen Einsatz mit einem Schuss in den linken oberen Torwinkel - die mitgebrachte Dönerfahne wurde jubelnd geschwenkt und die Ultras skandierten "fettes Teil", "fettes Teil" - was sich natürlich auf den satten, platzierten Schuss bezog!
Die Berglichter mussten reagieren und versuchten nun den Druck zu erhöhen und verirrten sich tatsächlich auch ein paarmal in unseren Strafraum; wurden dann aber Opfer ihrer eigenen technischen Unzulänglichkeiteit oder scheiterten am hoch motivierten Keeper Heipa, der als letzter Mann auch schon mal mit gekonnten Dribblings die gegnerischen Stürmer düpierte.
Da das Tempo weiterhin relativ niedrig blieb, konnte der Lange seine Gegenspieler mit seiner gemächlichen Gangart einlullen, um dann auf einmal einen unwiderstehlichen Sprint anzuziehen. Erneut ließ er zwei verdutzte Abwehrspieler stehen, umkurvte den Keeper um dann locker zum 2:0 einzuschieben - wieder ein ganz fettes TeilL: 2:0!
Einmal in Fahrt und in Richtung der ZIL-Fankurve spielend ließ er dem 2:0 kurz darauf auch noch das 3:0 folgen, die Vorentscheidung?
Denkste, denn der agile 3er (eigentlich ein 10er) der Hausherren, der unermüdlich versuchte das Berglichter Spiel anzukurbeln, ertappte unseren Keeper zu weit vor dem Tor stehend und zog aus gut 55 Metern ab; die Bogenlampe senkte sich unter der Latte unhaltbar in unser Netz. Hut ab, so ein Ding muss man nicht nur machen wollen, sondern auch vollenden können!
Mit 3:1 für uns ging es dann in die Pause. Kurioserweise ertönte der  Pausenpfiff als just einer unserer Spieler steil geschickt wurde - somit wurde ein mögliches 4:1 unterbunden.
Nach der Pause verstärkte der Gegner seine Angriffsbemühungen und dadurch, dass wir dagegenhielten, gab es ein paar ruppige, Testosteron geschwängerte Aktionen, die sich in unnötigen Fouls entluden. Wir konnten uns zwar ein paar Eckbälle erarbeiten, die aber meist wirkungslos verpufften.
Den Frust, einmal vom 4er der Berglichter, umgemäht worden zu sein, kompensierte unsere "falsche 9", Carsten Bauer, indem er sich nach schöner Einzelleistung kurz vor Schluss mit dem 4:1 belohnte.
Jetzt war auch kein Aufbäumen beim Gegner mehr zu erkennen, die Mannschaft fügte sich in ihre Niederlage, Abpfiff und die Gästefans tobten:
"Auswärtssieg, Auswärtssieg!"

Bei einigen gemeinsamen Stubbis nach dem Spiel stimmte man sich auf die Siegerfete im Berglichter Festzelt ein und nachdem der Sporttaschentransport ins Dorf organisiert war, lief der ZIL-Tross bei untergehender Sonne ins Partyepizentrum ein.
Dort angekommen wurde auch sofort mit ein paar Metern Bier der Raum bis zum gegnerischen 16er überbrückt, einige Bänke eingenommen und dann wurde dem Hochwald einmal mehr gezeigt, wie man an Sauer und Mosel feiert: laut, derbe, hart und heftig! 
Wir sind halt die AH, "die immer lacht" und zündeten etliche Polonaisen, wobei die siegbringende Dönerflagge geschwenkt wurde und auch auf dem Tanzparkett haben die ZIL'lertaler sofort die Räume eng gemacht.
Wenn es am schönsten ist, soll man gehen, heißt es - um 1.00 Uhr musste der Busfahrer die Partygänger mit dem Lasso einfangen und dann ging es wieder zurück in die Heimat - müde und stolz!
Der ein- oder andere gab im Bus noch einmal alles und ging aus sich heraus, zum Leidwesen des Busfahrers...
Fazit: die Mannschaft AH ZIL und ihre Supporter haben vollen Einsatz gezeigt, erst das Spiel und dann Stimmung und Umsatz angekurbelt, wir sind halt die AH, "die immer lacht!"

Spruch des Tages:
Im Saarland wird nicht gegrätscht!

Für die AH ZIL hielten die Knochen hin:
Carsten Bauer, Patrick Faller, Cornel Fusenig, Torsten Heib, Marco Hensel, Uwe Hensel, Frank Henter, Armin Huber, Stefan Konrath, Andreas Koster, Kalle Molitor, Patrick Schneider, Andreas Schwenk, Rainer Weber

Torfolge:
0:1 Faller (11.)
0:2 Koster (22.)
0:3 Koster (25.)
1:3 Spielmacher Berglicht (29.)
1:4 Bauer (65.)

Fotos in der Bildergalerie

Spielmacher von Berglicht

 


AKTUELL

Hauptsponsoren



Premium-Partner


Sponsoren
 
marbrerie michelini

Getränke Kersch

Weingut Johannishof

Schreinerei
Jung & Krieger


Weingut Fürst

Weingut Bamberg

GHS
Druck- und Kopierlösungen

voRWEggehen

Langsurer Landbrot

Copal